krimis in Europa
n°9

 

>> Reihe

Editions Baleine,
collection Baleine Noire

Corinne Naidet
Übersetzung: Unda Hörner

 

Baleine ist durchaus kein unbekannter Name in der Krimi-Szene. Diese neue Reihe knüpft an den Namen der im Oktober 1995 von Hélène Bihéry und Antoine de Kerversau gegründeten und von Jean Bernard Pouy angeregten Reihe an. Damals gab es mehrere Reihen, vor allem aber die berühmte "Pulp-Reihe", die von Anfang an ein Erfolg war, aber 1999 eingestellt wurde.

Ihr Logo findet erneut in der romans noirs-Abteilung wieder: Die Gruppe "La Martinière" hat - durch Vermittlung von Seuil namentlich Pierre Forniaud - für diese erstaunliche Wiederauferstehung gesorgt. Der Titel, schwarz wie es sich gehört, zeigt eine dreiteilige Photographie von anatomischen Wachsfiguren aus dem 19. Jahrhundert, echter als die Natur, aus der Sammlung des Doktor Spitzner. Jean-François Platet (ehemals Geschäftsführer von Baleine) leitet die neue Reihe, Baleine Noire und gibt die verlegerische Richtung vor: "polar, noir, gothic", genreüberschreitend, der Flirt mit den Phantastischen, aber auch schmutzig, wenn es sein muß, voll Schrecken und Todesfällen ...

Eine gute Neuigkeit obendrein sind die interessanten Preise dieser Taschenbuchreihe: um die sieben Euro.

Die ersten beiden Titel:


Un dîner de sanglots (Ein Mahl aus Klagen)
Franck Quélen

Un lit de béton (Ein Bett aus Beton) Laurent Fétis

PicoSearch

© 2005 europolar Home | Impressum | Redaktion | Archiv | Links | Webmaster | Inhaltsverzeichnis | Webmaster: Emma