Europolar is back on line
Home arrow Rezensionen arrow Pedro de Paz: El hombre que mat a Durruti (Der Mann, der Durruti ttete)
Pedro de Paz: El hombre que mat a Durruti (Der Mann, der Durruti ttete) PDF Drucken
Geschrieben von Empar Fernndez   
Sonntag, 26 Dezember 2010

Pedro de Paz: El hombre que mató a Durruti (Der Mann, der Durruti tötete)
Aladena, 2010, 117 págs. 14 €

Aus dem Spanischen von Katrin Mrugalla 

ImageEl hombre que mató a Durruti gewann 2003 den ersten Internationalen Kurzgeschichtenpreis “José Saramago”und wurde vor einiger Zeit vom Autor noch einmal überarbeitet. Unter anderem hat er, im Stil eines Essays, eine Biografie von Buenaventura Durruti hinzugefügt, die zum Verständnis des Textes beiträgt. Die aktuelle Ausgabe wurde vom Verlag Aladena veröffentlicht.

Die Kurzgeschichte hat viele erwhnenswerte Merkmale, doch zwei davon sind meiner Meinung nach besonders hervorzuheben: das Thema, eine Tat, die auch Jahrzehnte spter nicht aufgeklrt ist, sowie deren fiktive Untersuchung, die dem Muster des Noir folgt.

Offiziell wird der Tod des berhmten Anarchisten, Buenaventura Durruti, mit einer verirrten Kugel erklrt, die ihn bei der Belagerung von Madrid aus den Reihen der Faschisten traf. Daneben gab und gibt es zahlreiche Gerchte, wer den tdlichen Schuss abgegeben haben knnte. Pedro de Paz stellt der offiziellen Version eine ebenfalls vllig plausible Version gegenber, die sein Ermittler, Fernndez Durn, whrend der Verhre entwickelt. Fernndez Durns Infomant, Offizier des Republikanischen Heers und vor dem Krieg Polizeibeamter, schliet eine aus der Ferne abgefeuerte Kugel als Todesursache aus und verweist auf einen Unfall innerhalb der republikanischen Reihen eine Theorie, die zu unbequem ist, um ffentlich gemacht zu werden, und die auch niemanden zu interessieren scheint.

Pedro de Paz lsst seinen Protagonisten Fernndez Durn bei seinen akribischen Ermittlungen direkte und weniger direkte Zeugen befragen. Dabei listet er die bekannten Daten auf, analysiert sie, nimmt sie unter die Lupe und arbeitet die offensichtlichen Widersprche unter den Zeugenaussagen heraus sowie den Druck, die unangenehme Wahrheit ja nicht zu enthllen. Auf diese Art entwickelt die Kurzgeschichte die Form, die der Leser von einem Kriminalroman erwartet, bei dem sich die Spannung bis zum Schluss immer weiter steigert.

Eine neue Wendung nimmt der Fall, als Fernndez Durn Jahre spter einen der Zeugen wiedertrifft. Der Leser wird mit einer weiteren, in gewisser Weise durchaus mglichen Lsung konfrontiert, die die Theorie von einem tdlichen Unfall widerlegt. Der Schluss ein gelungener Kunstgriff, das Kaninchen, das aus dem Hut gezaubert wird..

Obwohl es sich in der ursprnglichen Fassung um das Erstlingswerk von Pedro de Paz handelt, zeigt sich bereits hier, ber welches Knnen der Autor verfgt. Sein Stil ist flssig, der Ton perfekt dem Geschehen angemessen. El hombre que mat a Durruti ist eine Kurzgeschichte, die man in einem Zug liest und geniet, mit der man aber einen langen, sehr langen Weg zurcklegt.

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 29 Januar 2011 )
 
< zurück   weiter >
© 2018 Europolar- powered by jl2i.com
Joomla! est un logiciel libre distribu sous licence GNU/GPL.

Design by syahzul, FlexiSaga.com